Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 315 mal aufgerufen
 Alte Taverne zum grünen Drachen
Tharlos Offline

Sehr sehr wenig Schreiber

Beiträge: 22

06.03.2002 23:21
Ein neuer Anfang! Antworten
(Wird etwas länger, also bitte nicht nach dem zweiten Absatz wegklicken *g*)
Vor langer Zeit, in einem weit entfernten Land, kämpften einst ein junger Waldläufer namens Barthalo und ein junger Paladin namens Tharlos im Namen einer geheimen Loge Seite an Seite gegen das Unrecht. Sie kämpften mit all ihrer Leidenschaft für diese Loge und als deren unrühmliches Ende nahte waren beide tief betrübt. Doch nach einer kurzen Zeit gründeten sie mit anderen treuen Gefährten eine neue Gemeinschaft, die für die alten Werte, Freundschaft, Loyalität und Gerechtigkeit, stand. Die Elder Dragons.
Viele Jahre zogen ins Land, Jahre der Kämpfe, Jahre der Erfolge...
Eines Tages drang die Kunde einer neuen Welt an die Ohren der Elder Dragons. Das Reich Norrath war von wagemutigen Abenteurern erschlossen worden. Und es drängte die Elder Dragons in diese Welt um ihre Ideale auch dort zu verbreiten. Alle Elder Dragons verliessen ihre Heimat um in Norrath ihr Glück zu suchen, alle bis auf Tharlos, der sich weigerte seine Heimat unbeschützt zu lassen.
Eine Zeitlang, versuchte er noch die Ideale der Elder Dragons Aufrecht zu halten, doch sein einsamer Kampf stand unter keinem guten Stern. Eines Tages dachte er sich aus schierer Verzweiflung: "Wenn ich die unzähligen Diener der Finsternis nicht bezwingen kann so will ich ihrer dunkeln Göttin gegenüber treten und entweder siegen oder in Ehre sterben, mein Leben ist eh bedeutungslos geworden."
Und so machte er sich auf zum Tempel der dunklen Göttin um die Finsternis selbst herauszufordern. Natürlich war er der dunklen Göttin in keinster Weise gewachsen.
Ein paar wenige mächtige Zaubersprüche zwangen den stolzen Paladin in die Knie. Er schloss in Erwartung seiner baldigen Todes die Augen, bereit eins zu werden mit seiner Göttin des Lichts. Doch der letzte Schlag kam nicht. Die dunkle Göttin hatte die Stärke des Paladins und die Zerrissenheit in seinem Inneren gespürt und sie gedachte ihn für ihr dunkles Heer anzuwerben.
Früher einmal, gestärkt durch seine Freunde hätte der Paladin ihren Versprechungen vielleicht widerstanden, doch nun ergab er sich ihren dunklen Verlockungen. Er kehrte dem Pfad des Guten, dem er sein Leben lang gefolgt war den Rücken und began seinen Weg zur dunklen Seite.
Doch während die Fähigkeiten seines Körpers und seines Geistes rapide zunahmen und in ungeahnte Höhen stiegen, machten sich leise Zweifel in seinem Herzen breit. "Ist es richtig und wahrhaftig was ich hier tue? Verrate ich nicht als das wofür ich ein Leben lang eingestanden habe?" Doch die Macht des Bösen war stärker als seine Zweifel. Bald darauf war ein Untoter aus ihm geworden, mit Fähigkeiten die all das überstiegen was er sich je erträumt hatte. Er schloss sich einer Gruppierung von Mördern an und began selbst zu morden. Schuldige, Unschuldige, es war ihm gleich, füllte er doch die Hallen seiner neuen Herrin mit Seelen.
Eines Tages kehrte Barthalo in die alte Welt zurück, getrieben von der Sorge um seinen zurückgebliebenen Freund. Tharlos folgte dem Ruf des alten Weggefährten mit zwiespältigen Gefühlen.
Doch sie trafen sich auf neutralem Boden in ihrer alten Heimatstadt. Der Schmerz stand Barthalo deutlich ins Gesicht geschrieben, als er sah welch dunklen Pfad sein einstiger Mitstreiter eingeschlagen hatte. Er tat sein möglichstes um den alten Freund zu bekehren. "Folge mir nach Norrath! Dort gibt es wieder Elder Dragons, schliess dich uns an. In der neuen Welt wirst du zu alten Tugenden zurückfinden. Ich bitte dich folge mir!", sagte er eindringlich. Fast hätte Tharlos seinen alten Freund niedergestreckt, doch im letzten Moment senkte er seinen Säbel und brach den Zauberspruch ab. Die Zweifel hatten gewonnen!
"Ich bedauere es zutiefst mein alter Freund, doch ich bin nicht mehr der, der ich einmal war. Du wirst ohne mich gehen müssen. Mein Weg führt mich zur Göttin des Lichts, wo ich um Vergebung für meine Taten bitten werde. Doch sei versichert, eines Tages werden wir in der neuen Welt wieder Seite an Seite streiten und es wird sein wie früher!"
Die beiden umarmten sich ein letztes Mal und während Barthalo tief betrübt nach Norrath zurückkehrte, machte sich Tharlos auf zum Tempel seiner einstigen Göttin um Vergebung zu erlangen.
Die Göttin der Weisheit und des Lichts betrachtete ihren einstigen Jünger nachdenklich als er seine Bitte um Vergebung vortrug. "ICH WERDE DIR VERGEBEN THARLOS", sprach sie. "DOCH WISSE DAS DEIN LEBEN AN DEM TAG ENDETE ALS DU DER DUNKLEN GÖTTIN UNTERLAGST, DU BIST NUN NICHT MEHR ALS EIN UNTOTER, EIN AFFRONT GEGEN DIE NATUR DES SEINS. ICH VERMAG DEIN LEBEN NICHT ZU VERLÄNGERN UDN DU WIRST AUF JEDEN FALL STERBEN! DOCH VIELLEICHT GEWÄHRT DIR JENER DER ÜBER UNS ALLEN STEHT, EINES FERNEN TAGES DIE MÖGLICHKEITEN DEINE SCHÄNDLICHEN TATEN WIEDER GUT ZU MACHEN. SO SEI DENN BEREIT FÜR DEN ABYSS, DAS REICH DES NICHTSEINS!!"
Tharlos verspürte große Schmerzen, aber auch eine unsägliche Erleichterung als er sich von seinem Körper löste und in die unendliche Dunkleheit des Abyss einfuhr.
.
.
Tharlos wusste nicht wie lange er sich in der undurchdringlichen Dunkleheit des Abyss befunden hatte, doch plötzlich wurde es hell um ihn und er spürte wieder einen Körper. Einen jungen Körper, noch schwach aber zu großem bereit. Als sein Blick sich klärte, sah er das er in einer Taverne saß, ihm gegenüber ein Mann desssen Gesicht von der Kapuze eines dunklen Umhangs verborgen wurde.
"Sei mir gegrüßt Tharlos Arranon und willkommen im Mermaids Lure."
Tharlos war sich sicher das der Mann unter seiner Kapuze lächelte.
"Wo bin ich?", verlangte er zu wissen und er Fremde antworten konnte:"Wo genau?"
"haha, du befindest dich im Mermaids Lure, einer Hafenkneipe in der Stadt Qeynos im Reich Norrath.."
"Also wurde mir eine zweite Chance gewährt?", fragte Tarlos hoffnungsvoll.
"Ja, das wurde sie. Wie du sicherlich bemerkt hast hat man dir einen neuen, jungen Körper zugestanden. Und somit die Möglichkeit, ein neues Leben, frei von den Zwängen deines vorrangegangen zu verbringen."
"Ja, den Körper eines Halbelfen!", bemerkte Tharlos ein wenig säuerlich.
Der Verhüllte lachte. "Nun, ich denke der, dem eine zweite Chance gewährt wurde kann es sich nicht leisten wählerisch zu sein. Aber warte nur ab, du wirst deinen neuen Körper und seine Vorzüge schon schätzen lernen. Denn vergiss eins nicht! Du bist nun wieder ein Knabe, der grade das Mannesalter erreicht hat und besitzt weder die kämpferischen, noch die magischen Fähigkeit deiner voran gegangenen Inkarnation. Doch sei guten Mutes, ich bin sicher du wirst bald wieder zu alter Stärke zurückfinden. Und dies wird dir dabei helfen." Mit diesen Worten schob der Verhüllte ein einfaches Kurzschwert über den Tisch.
Tharlos wog die Waffe in seiner Hand, keine Vergleich zu dem mächtigen Säbel den er einst geführt hatte, aber zumindest eine Waffe.
Der Verhüllte erhob sich und ging Richtung Tür, ehe er diese erreichte, drehte er sich ein letztes mal um.
"Eins noch "junger" Tharlos. Es gibt jemanden der dich zu den Tugenden deines alten Ichs zurück führen kann und wir beide wissen wen ich meine..."
Mit diesen Worten trat der Verhüllte durch die Tür und Tharlos sah ihn nie wieder.
Doch er wusste wen der Verhüllte gemeint hatte.....
Dies war das Reich Norrath, also muste Barthalo hier irgendwo leben. Tharlos konzentrierte sich auf die Aura seines alten Freundes, doch konnte er sie nicht erspüren. Aber er lebte, hier irgendwo in den Weiten dieser Welt und er würde seinen alten Weggefährten finden dessen war er sich sicher.
Und so begab sich Tharlos unsicher, aber doch seltsam beschwingt aus der Kneipe heraus in eine neues Leben.
Er streifte einige Zeit duch die Stadt Qeynos, noch unsicher was er mit seinem neuen Leben anfangen wollte.
Als er sich vollends verlaufen hatte, fand sich Tharlos plötzlich vor einem blauen Holzhaus im Südviertel von Qeynos wieder. Ein seltsam gekleideter Mann mit einer Laute in der Hand trat ihm entgegen.
"Hallo auch, Fremder. Kann ich dir helfen?"
"Ja, ich habe mich verlaufen. Könnt ihr mir sagen wo ich bin?"
Der Mann mit der Laute lachte.
"Aber sicher kann ich das. Ich bin Belious Naliedin, Anführer der Barden in Qeynos!"
Schnell kamen die beiden Männer ins Gespräch und bald wusste Tharlos das er die Berufung für sein neues Leben gefunden hatte. Er würde ein Barde werden. Ein Kämpfer, aber niemals stark genug als das es ihm zu Kopf steigen könnte und die mächtige Magie seiner Lieder würde dazu dienen seine Mitstreiter zu schützen und zu stärken, aber niemals stark genung sein um ihnen Schaden zuzufügen. Ja, das war ein gutes Leben!
Ohne noch lange nachzudenken schloss sich Tharlos der Gilde der Barden an und begab sich endgültig hinaus in die neue, fremde und aufregende Welt.
Es freute ihn von ganzem Herzen wieder nach den alten Tugenden seiner Existenz als Paladin zu leben. Und so gewann er im Handumdrehen die Anerkennung und die Feundschaft zahlreicher Mitstreiter.
Doch seiner Glück war erst vollkommen, als er eines Tages eine vertraute Aura, sehr weit entfernt erspürte. Er konzentrierte sein ganzen Sein um mit Barthalo Verbindung aufzunehmen. Barthalo zeigte sich sehr erfreut das sein alter Weggefährte nun endlich in Norrath weilte und im verlauf ihrer geistigen Zwiesprache fiel der Satz den Tharlos sich erträumt hatte.
"Komm doch zu unserem nächsten Gildentreffen nach Kelethin und beiweise mir und dem Rat der Elder Dragons das du wieder würdig bist unter den Drachen zu wandeln.
Ja, nun hatte Tharlos' Existenz wider einen Sinn. Er würde sich nach Kelethin, in die Stadt der Waldelfen begeben und beweisen, dass er wieder der Ehre eines Drachen würdig war........
Ende
ooc:
Ächz, ist doch länger geworden als ich gedacht habe. ich hoffe niemand ist beim lesen eingeschlafen *g*
Dieser Thread wurde gesponsort von:
5 Glas Wein
7 Zigaretten
und 4 Verbindungsabbrüchen der Telekom )))
und hat locker 2 Stunden???? gebraucht.
Und ich hab echt keine Lust mehr jetzt noch die ganzen Tippfehler zu korrigieren *g*

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz